Bezirkssynode

Die Bezirkssynode ist die Versammlung von geborenen, gewählten und berufenen Mitgliedern des Kirchenbezirks, die aus ihren Erfahrungen im kirchlichen Leben und aus ihrer besonderen Sachkenntnis heraus beschließend und beratend an der Leitung des Kirchenbezirks zusammenwirken.
 
Zu den wesentlichen Leitungsaufgaben, die in Art. 38 der Grundordnung der Evangelischen Landeskirche in Baden benannt sind, gehören u.a.
das Haushaltsbuch bzw. den Haushaltsplan zu beschließen
nach Vorliegen des Prüfungsberichtes dem Bezirkskirchenrat zur Jahresrechnung Entlastung zu erteilen
das Satzungsrecht des Kirchenbezirks im Rahmen und nach Maßgabe der landeskirchlichen Ordnung auszuüben
die Zurüstung und Weiterbildung der im Bereich des Kirchenbezirks tätigen Mitarbeitenden
 
Die Bezirkssynode wählt
1. die Mitglieder des Bezirkskirchenrates und deren StellvertreterInnen;
2. die Landessynodalen des Kirchenbezirks;
3. die StellvertreterInnen des Dekans bzw. der Dekanin.
 
Ferner bilden die Bezirkssynodalen zusammen mit den Mitgliedern des Ältestenkreises der betroffenen Pfarrgemeinde den Wahlkörper zur Wahl des Dekans bzw. der Dekanin nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen. Das gleiche gilt entsprechend für die Wahl des Schuldekans bzw. der Schuldekanin unter Beteiligung der betroffenen Religionskräften.
 
Die Bezirkssynode tagt öffentlich.
Ihre Amtszeit beträgt sechs Jahre und beginnt mit der ersten Tagung.
 

Bei der ersten Sitzung der amtierenden Bezirkssynode am 5.4.2014 wurden nach §39 des Leitungs- und Wahlgesetzes folgende Personen in den Vorsitz der Bezirkssynode gewählt:

  • Vorsitzender: Herr Werner Ebinger, Wiesenbach
  • 1. stellv. Vorsitzender: Pfarrer Johannes Beisel, Gauangelloch
  • 2. stellv. Vorsitzende: Frau Isolde Priebus, Wiesenbach
  • Schriftführer: Markus Wäsch, Schönbrunn, und Waldemar Schmidt, Altneudorf

Landessynodale:  Frau Julia Falk-Goerke, Neunkirchen, Pfarrer Thomas Lehmkühler, Neckargemünd